Praxis für Optometrie

Dr. med. Christl Huber
Ärztin · Optometrie · Naturheilverfahren

November 2014

Astigmatismus - der unterschätzte Sehfehler

Die häufigste Ursache von Astigmatismus ist eine Hornhautverkrümmung. Beim normalsichtigen Auge ist die Hornhaut gleichmäßig wie eine Kugel gekrümmt. Bei Astigmatismus gleicht sie der Oberfläche eines Eies. Die Hornhaut hat dabei in verschiedenen Richtungen verschiedene Krümmungsradien. Hornhautverkrümmungen sind angeboren und verändern sich im Laufe des Lebens meistens nicht. Verformungen der Augenlinse können ebenfalls angeboren sein, werden aber meist durch altersbedingte Veränderungen oder unkorrigierte Sehfehler verursacht.

Menschen mit Astigmatismus sehen in allen Entfernungen verzerrt. Augen und Gehirn können zwar eine Hornhautverkrümmung bis ca. 0,75 Dioptrie ausgleichen. Geringer Astigmatismus verursacht deshalb oft keine Sehprobleme. Unkorrigiert kann Astigmatismus jedoch zu Beschwerden führen; vor allem bei längerem, angestrengten Sehen in der Nähe und bei höherem Astigmatismus.

Hornhautverkrümmung ist der am häufigsten unbemerkte Sehfehler


Kompensationssystem =

Linse mit Linsenmuskel + Sehzentrum im Gehirn

 

Überlastung des Kompensationssystems führt zu Beschwerden

  • bei längerem angestrengtem Sehen v.a. im Nahbereich
  • bei höherem Astigmatismus von mehr als 0,75 Dioptrien
  • bei ungleichem Sehfehler von rechtem und linken Auge

 

Symptome bei unkorrigiertem Astigmatismus sind

  • Sehprobleme wie wechselnde Sehschärfe, Verzerrtsehen, Doppelbilder
  • Brennen, Rötung und Tränen der Augen, Lichtempfindlichkeit
  • Überlastung des Nervensystems mit Kopfschmerzen und Ermüdung

Korrigiert wird Astigmatismus wie jede andere Fehlsichtigkeit mit Brille oder Kontaktlinsen. Hornhautastigmatismus kann bis zu einem gewissen Grad auch mit Laser korrigiert werden.

ASTIGMATISMUS IMMER KORRIGIEREN BEI

  • Astigmatismus von mehr als 0,75 Dioptrie
  • einseitigem Astigmatismus
  • Sehanstrengung im Nahbereich

Kinder mit höherem Astigmatismus sollten so früh wie möglich korrigiert werden um dauerhafte Sehschäden zu vermeiden